Achtung Steuer!

Nach langem Verhandeln haben sich die österreichischen Behörden mit Luxemburg und Lichtenstein auf einen Datenaustausch geeinigt. Das bedeutet, dass das heimische Finanzamt automatisch eine Mitteilung über die Depots österreichischer Staatsbürger im Ausland erhält. Somit sind die Zeiten der unversteuerten Fondsgewinne endgültig vorüber.

Natürlich war man auch bisher verpflichtet, seine Einkünfte aus Kapitalveranlagungen dem Finanzamt zu melden. Allerdings wurde dies von vielen „vergessen“. Damit sollte jetzt Schluss sein, denn ab jetzt kann es teuer werden.

Es finden sich auf der Homepage des Finanzministeriums einige Beschreibungen zu diesem Thema. Hier der Link:
https://www.bmf.gv.at/steuern/Substanzgewinne-bzw-Einkuenfte-aus-realisierten-Wertsteiger.html

Sollte Ihnen das zu theoretisch sein, biete ich Ihnen an, sich hier eine Anleitung herunterzuladen. Ich beschreibe in dieser Anleitung die notwendigen Schritte zur Berechnung und wo das Ergebnis letztlich einzutragen ist.

Natürlich stellt diese Beschreibung KEINE Steuerberatung dar. Fragen zu weiteren steuerlichen Auswirkungen müssen Sie Ihrem Steuerberater stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu Heinrich Giefing