Aktive Fonds imitieren Vergleichsindex

Aktive Fonaktive fonds kosten geldds wurden in vielen Studien auf ihr „aktives“ Management hin untersucht. Denn die Fondsmanager aktiv gemanagter Fonds verlangen viel Geld dafür, dass sie bessere Renditen als der Markt erwirtschaften (SOLLTEN).

Aktive Fonds oder Indexschmuser

Bei vielen aktiven Fonds, so die Studienergebnisse, ist das allerdings nicht der Fall. Die Fonds enthalten die gleichen Aktien wie der Vergleichsindex, erwirtschaften aber auf Grund der Kosten ein geringeres Ergebnis.

Kostentransparenz ab 1.1.2018 (MIFID II)

Ab 1.1.2018 gilt eine neue EU Richtlinie, die sogenannte MIFID II (siehe auch TOP Gewinn Artikel September 2017). Einer der wesentlichen Punkte darin ist das Thema Kostentransparenz. Ein Kunde muss VOR Vertragsabschluss detailiert erfahren, welche Kosten im Produkt stecken, was der Berater kostet (Provision oder Honorar) und welche sonstigen Kosten noch entstehen können (Depotkosten, Transaktionskosten, …).
Vorbei sind dann die Zeiten, da ein Berater von seinen Kunden nur eine kleine Aufwandsentschädigung für seine Arbeit verrechnet. Für den Kunden erscheint das Angebot günstig. Dass im Hintergrund Abschluss- und Bestandsprovisionen an den Berater fließen, sieht der Kunde nicht auf den ersten Blick, aber er bezahlt sie über die gesamte Veranlagungsdauer.

ESMA Studie in Arbeit

Die EU Wertpapieraufsicht ESMA bereitet jetzt eine neue Studie vor, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt. Es werden aktive und passive Fonds auf ihre Kostenstruktur hin untersucht. Die Studie soll Auskunft darüber geben, wie sich die Kosten auf die Erträge auswirken und ob ein aktiv gemanagter Fonds tatsächlich ein Mehrertrag über den Kostenanteil hinaus liefert.

Großartige neue Erkenntnisse aus dieser Studie erwarte ich mir nicht. Denn ist völlig klar: es macht einen großen Unterschied aus, ob vom erwirtschafteten Fondsergebnis 3% oder 0,5% an Kosten Jahr für Jahr abgezogen werden.

„Je geringer die Kosten, umso höher ist der Ertrag bei gleichem Risiko“

Als Honorarberater achte ich sehr stark darauf, dass meinen Kunden keine unnötigen Kosten entstehen. Mein Honorar rentiert sich meist schon nach einem Jahr Veranlagungsdauer.

Wenn Sie mehr wissen möchten: Termin online vereinbaren, giefing@finanzberatung-wien.biz oder anrufen +43 699 19047359 – jederzeit gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.