Die Reichen und die Wirtschaft

Wir waren heuer in Südfrankreich auf Urlaub: dort wo die Reichen und Schönen zu Hause sind (sagt man). Also an der Côte d’Azur.

Gleich vorweg: Zur Kategorie der Reichen gehören wir sicher nicht und ich auf jeden Fall auch nicht zu den Schönen 🙂
Es war eine äußerst interessante Reise von Wien über Genua, Menton, Nizza bis Saint-Tropez und retour über Meran und Graz nach Wien:
2015.10 ReiserouteBeeindruckt war ich unter anderem von der unglaublichen Anzahl an kleinen, mittleren, großen und riesengroßen Jachten (z.B. die Dilbar des russischen Oligarchen Usmanov), die in den Häfen vor Anker liegen. Im ersten Moment ist man von diesem öffentlich zur Schau gestellten Reichtum etwas erschlagen und ich dachte bei mir: was die Anschaffung und dann vor allem der Betrieb eines solchen Schiffes kostet, da könnte man eigentlich auch sinnvollere Dinge tun.

Aber andererseits hat der Kauf und Betrieb so einer Jacht natürlich eine Menge an wirtschaftlichen Folgewirkungen:
Es verdient der Designer und die Werft (=große Belegschaft), die Innenausstatter, die Technikaussstatter und man benötigt eine Crew. Die Erhaltungskosten (Liegegebühr, Treibstoff, Reparaturen, etc.) kommen wieder den Hafenorten zugute.

Somit stellt die private Schifffahrt einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar, denn es verdienen viele daran. Ein Teil des Vermögens wird damit umverteilt.

Wenn also wir, die nicht zu dieser Klasse der Reichen gehören, darauf achten, für unser Geld angemessene Erträge zu erzielen, dann ist das keineswegs unmoralisch. Durch eine Investition in Sachwerte (Investmentfonds) stellen wir der Wirtschaft Geld bereit.

Zusätzlich sorgen wir dafür, dass wir unser eigenes (kleines) Vermögen aufbauen, es nutzen und an die nachfolgenden Generationen weitergeben können. Denn eine Veranlagung in Investmentfonds ist eine nachhaltige Generationenvorsorge. Wer über einen längeren Zeitraum anspart, kann später durch monatliche Entnahmen sein Leben aufbessern ohne dem Vermögen zu schaden. Nicht zu vergessen, werden wir dadurch auch zunehmend von staatlichen Unterstützungsleistungen unabhängig.

Wenn auch Sie sich Gedanken über Ihre finanzielle Zukunft und die Ihrer Kinder machen, dann nehmen Sie mein Angebot einer Beratung an. Der Beratungstermin ist kostenlos, Kosten fallen erst bei einer durchgeführten Veranlagung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu Heinrich Giefing